Mit Putz und Farbe machen  wir  ihr  Zuhause 
zur Wohlfühl-Oase


Schwe­den­Rot 

SchwedenRot zeichnet sich nicht nur von seiner hervoragenden Wetterbeständigkeit aus, sondern trocknet vollkommen tuchmatt auf. Herkömmliche Lasurfarben hingegen trocknen seidenglänzend auf, wodurch nie die Schlichtheit dieser Farbe (Schwedenrot) erreicht werden kann.  srot_mittel.gif

Die älteste Holzschutzfarbe der Welt

Vor 350 Jahren entdeckten Bergleute in der Kupfergrube von Falun in Schweden ein Naturpigment. Sie hatten den Rohstoff für ein biologisches Holzschutzmittel gefunden. Damit kochten sie die rote Farbe, die jeder Schwede bis heute gern benutzt. Ein hoher Anteil von natürlicher Kieselsäure (ca. 85 %) bewirkt, dass Holz, mit gestrichen, selbst in der rauhen skandinavischen Witterung Schutz erhält. Die Farbe wird noch heute nach unveränderter Rezeptur hergestellt. Ihre ungewöhnlich hohe Qualität und ihre Verträglichkeit konnte sie in diesem langen Zeitraum nachdrücklich unter Beweis stellen. 

Holzschutzklassiker mit Langzeitwirkung

Seit Jahrhunderten schützen die Skandinavier ihre Holzbauten mit Schlammfarben. Bis heute hat sich das nicht geändert. Und das aus gutem Grund: 

Schlammfarben halten ungewöhnlich lange. Das macht sie preiswert. Nicht selten überdauern sie mehrere Überstreichfrequenzen anderer Fassaden- bzw. Holzschutzfarben. Allerdings muss die verwendete Schlammfarbe aus Zutaten bester Qualität entstehen. Das gilt für das Leinöl und das Mehl ebenso wie für das Naturpigment. Wird bei der Herstellung gespart, wüscht der Regen die Farbe oft schon nach kurzer Zeit von der Wand. 

Farbe

SchwedenRot (Faluner Rot) ist eine Schlämmfarbe und in Schweden ein seit Jahrhunderten bewährtes und beliebtes Anstrichmittel. Es ist für Außenanstriche auf Holz bestimmt. Faluner Rot zeichnet sich durch vorteilhafte technische Eigenschaften aus. Die Farbschicht ist nicht völlig dicht und lässt Atmung des Holzes zu. Faluner Rot hat nachweislich kaum ökologisch nachteilige Wirkungen. 

Schlämmfarben sind Deckfarben auf Wasserbasis und ergeben eine matte Oberfläche. Faluner Rot lässt sich leicht auftragen und ist ziemlich ergiebig. Die Schicht ist pflegeleicht und hält 10 bis 15 Jahre. Wenn der Anstrich erneuert werden muss, zeigt sich das daran, dass die Schicht beginnt abzufärben. Zum Vorbereiten der Fläche genügt es dann, sie gründlich abzubürsten. 

Zusammensetzung:

  • 66% Wasser
  • 18% Naturpigment
  • 1-2% Eisenvitriol
  • 8% Leinenöl
  • 5% Mehl (Weizen oder Roggen)

SchwedenRot zählt zur Gruppe der Schlammfarben. Es sitzt wie eine feine Sandschicht auf dem Holz. Es verändert seinen Farbton je nach Wetterlage. Bei trockenem Wetter ist die Farbe leuchtend rot, bei Feuchtigkeit ist sie erheblich dunkler. "Unsere Farbe lebt", behaupten die Schweden mit Recht. Jedem Betrachter von schwedischen Häusern ist das wunderschöne Rot sicher ein bekannter Anblick. Die Lebhaftigkeit der Farbe ist schön, doch das ist nicht der Hauptgrund, sich mit ihr auseinanderzusetzen. Viel wichtiger ist es, dass SchwedenRot ein Naturprodukt ist. Es besteht nur aus Materialien, die auch in der Natur vorkommen. Lösemittel ist Wasser, als Bindemittel werden Roggen- oder Weizenmehl und Leinöl verwandt. Die Farbe und den Holzschutz liefert das kieselsäurereiche Naturpigment aus Faluner Erde. Die ungewöhnlich lange Haltbarkeit von ca. zehn Jahren an der Wetterseite und von bis zu 30 Jahren an den geschützten Seiten sind für den Anwender ein wesentlicher Vorteil. Stellt man diese Dauerhaftigkeit in Rechnung, ist SchwedenRot ausgesprochen preiswert.