Mit Putz und Farbe machen  wir  ihr  Zuhause 
zur Wohlfühl-Oase


Qualitäts­stufen

Für Gipskartonplatten werden je nach Fugenart und dem teilweise erforderlichen Bewehrungsstreifen, unterschiedliche Spachtelmassen verwendet. Als Spachtelmassen gelangen gipshaltige Fugenfüller, Jointfüller (gipsfrei) und gebrauchsfertige Spachtelmassen zum Einsatz. Als Bewehrungsstreifen verwendet man solche aus Glasfaser, aus Papier und aus Kunstfaser-Gittergewebe. Glasfasergewebe sind nur für die Handverarbeitung einsatzfähig, während Papierstreifen sowohl für die Handverarbeitung als auch für die Maschinenverarbeitung eingesetzt werden können. Kunstfaser-Gittergewebe zeichnen sich durch eine hohe Reißfestigkeit aus. 

Das Problem bei der Verspachtelung von Gipsplatten liegt darin, dass es keine Norm in Bezug der Oberflächen und der Ebenheitsqualitäten gibt. Um der DIN 18202 (Maßtoleranzen im Hochbau, Bauwerke) zu genügen, reicht in der Regel ein Spachtelgang aus. 

Bis vor kurzem gab es zwei Qualitätsstandards bei der Spachtelung von Gipskartonplatten. Bei der Standardverspachtelung sollte deren Oberflächenqualität ausreichend für normale Dispersionsfarbanstriche mit der Lammfellrolle oder Tapeten in Raufaserqualität sein. Alle höheren Qualitätsanforderungen verlangten die Sonderverspachtelung, die aber gezielt ausgeschrieben werden musste.
Im Juni 2002 wurde das Merkblatt Nr.2 "Verspachtelung von Gipsplatten - Oberflächengüten" des Bundesverbandes der Gips- und Gipsplattenindustrie in Zusammenhang mit der BAKT (Bundesarbeitskreis Trockenbau) und den Handwerksverbänden (u.a. dem Deutschen Stuckgewerbebund) überarbeitet und neu herausgegeben.
In diesem Merkblatt sind nun vier Qualitätsstufen der Oberflächengüte beschrieben:

Q 1 - Qualitätsstufe 1

An die Oberflächen werden keine optischen (dekorativen) Anforderungen gestellt. Es reicht eine Grundverspachtelung der Fugen und der Befestigunsmittel.

Q 2 - Qualitätsstufe 2

Diese Verspachtelung entspricht der früheren Standardverspachtelung. Nach der Grundverspachtelung (Q1) müssen die Fugen, Befestigungsmittel, Innen- und Außenecken sowie Anschlüsse bis zum Erreichen eines stufenlosen Überganges zur Plattenoberfläche nachgespachtelt werden.

Q3 - Qualitätsstufe 3

An die Oberfläche werden erhöhte Ansprüche gestellt. Nach der Standardverspachtelung (Q2) müssen die Fugen breit ausgespachtelt sowie durch scharfes Abziehen der restlichen Kartonoberfläche die Poren mit Spachtelmasse geschlossen werden.

Q4 - Qualitätsstufe 4

Die Qualitätsstufe 4 erfüllt die höchsten Anforderungen an die gespachtelte Oberfläche. Um dieses zu erreichen, muss man die Oberfläche vollflächig spachteln oder abstucken. Nach der Standardverspachtelung (Q2) werden die Fugen breit ausgespachtelt sowie die gesamte Fläche vollflächig mit geeigneter Spachtelmasse bis zu 3 mm dick überzogen und geglättet. 

Die Oberflächen mit der Qualitätsstufe 4 eignen sich insbesondere für hochwertige Lasuren und Anstriche sowie für die Spachtel- und Glätttechnik.